Wir arbeiten mit zwei Herstellern zusammen, die beide mehrere Modelle an Farbauslesern anbieten: Cimbria SEA aus Imola (Norditalien, Nähe Bologna) und CSort aus Barnaul (Sibirien, nahe Nowosibirsk). Die Modelle dieser beiden Firmen finden Sie in folgender, nach Preisen geordneter Übersicht.

Farbsortierer Spezifizierung
SEA.IQ neuer Premium-Echtfarbausleser seit 2022, zusätzlich zur SEA Chromex mit neuer Hardware: RGB- und NIR-Kamera in einem, optional verbesserte multifrequente NIR-InGaAs-Kameras sozusagen zur Echtfarberkennung im NIR-Bereich. 1-6 Rutschen. Besonders empfohlen für Produzenten glutenfreier Ware (Hafer, Erbsen), für Mühlen mit dem Bedarf Auslese der Allergene Sojabohnen oder Lupinen, bestimmte Saatgutproduzenten und Haselnüsse.
SEA Chromex
(SEA.CX) von Cimbria SEA
Premium-Echtfarbausleser mit Form- und Größenerkennung, konzentrierter Ausschuss (verbessert seit Herbst 2020), automatisierte Programmerstellung möglich, optional mit NIR oder NIR-InGaAs-Kameras. 1-7 Rutschen.
Seit vielen Jahren unser Tipp für die besonders Anspruchsvollen oder die mit besonders schwierig zu sortierenden Produkten - hier ist oft mehr möglich, als Sie denken und mit anderen Farbsortierern erleben. Wir konnten uns mit der SEA Chromex in mehreren Fällen bei sehr intensiven Untersuchungen von Kunden mit Saatgetreide gegen die komplette Konkurrenz durchsetzen. Inzwischen geht mit der SEA.IQ noch mehr und auch hier haben wir in dem einen Jahr schon zweimal bei sehr intensiven Vergleichstests die besseren Ergebnisse als die Konkurrenz gehabt. Die SEA Chromex bleibt jedoch mit sehr guten Sortierleistungen im Programm.
SEA.TN
(Truer neu) von Cimbria SEA
Basismodell Echtfarbausleser, mit Größenerkennung, optional mit NIR- oder NIR-InGaAs-Kameras, 1-7 Rutschen.
Empfehlung im Müllereibereich oder bei Getreidelagern mit nicht allzuvielen Programmerstellungen durch den Kunden. Auch sonst für Kunden mit wenig Programmen und nicht allzu schwierigen Produkten.
Smartsort C
von CSort
Echtfarbausleser, hohe Kameraauflösung, konzentrierterer Ausschuss bei Getreide, mit Größenerkennung und Geometriefunktion, optional mit NIR-Kameras (fast immer empfohlen), sehr übersichtliche Menüführung, automatisches Programmanlernen mit Fotos möglich. 1-6 Rutschen.
Unser Tipp für den Müllereibereich oder bei Getreidelagern mit nicht allzu vielen Programmerstellungen durch den Kunden oder für andere Einsteiger (Landwirte).
Sonderfall:
SEA Hypersort
von Cimbria SEA
NIR-Spektralsortierer, mit Arbeitsbreiten von 630 oder 1260 mm, Anwendung vor allem bei Nüssen zur Auslese von Schalen und bei Kunststoff zur Erkennung unterschiedlicher Materialien
Wir können also für jeden Sortierfall die optimale Lösung anbieten. Was jeweils passt, hängt von Ihren Produkten ab, wir finden es im Gespräch mit Ihnen und durch Versuche mit Ihren Produkten heraus.

Nachfolgend finden Sie weitere allgemeine Informationen über Farbsortierer, an welchen Sie sich bei den Vorüberlegungen orientieren können. Bei Vorführungen und Tests mit Kundenprodukten in unserem Technikum in Dresden und bei Inbetriebnahmen konnten wir viele Erfahrungen zu Sortierresultaten, aber auch zur Bedienfreundlichkeit sammeln.


Verwendung von Farbsortierern

Farbsortiermaschinen werden zur Reinigung von Produkten sowohl im Lebensmittel-, Saatgut- als auch im Kunststoffbereich eingesetzt.

Anwendungsbeispiele:
Hülsenfrüchte, Nüsse, Kaffeebohnen, Reis, Getreide, Senf,
farbige Beeren, getrocknete Früchte und Gemüse,
Saatgut für Getreide, Zwischenfrüchte wie Senf, Gemüse, Blumen,
Kunststoffflakes, -granulate.

Farbausleser erkennen Farbunterschiede der Produkte mit besonders hochauflösenden RGB-Kameras beidseitig im freien Fall, nachdem das Korn vorher auf Rutschen vereinzelt wird. Das als schlecht identifiziertes Korn wird über präzise Druckluftstöße aussortiert. Die Maschinen werden je nach gewünschtem Durchsatz mit verschiedener Rutschenanzahl angeboten, bei Cimbria mit 1 bis 7, bei CSort mit 1 bis 6 Rutschen.
Farbsortiertes Getreide

Sortiertes Getreide
Farbsortierte Kunststoffflakes

Kunststoffflakes

 

Erkennung

Bei vielen Produkten war eine monochromatische Sortierung (Auslese nach Hell-Dunkel-Unterschieden) ausreichend - z.B. für Schwarzbesatz in Getreide. Diese Modelle werden inzwischen jedoch nicht mehr gebaut und sind nur bei Gebrauchtmaschinen noch ein Thema. Wir schätzen, dass in etwa der Hälfte der Fälle die Echtfarberkennung wirklich hilft: beispielsweise zur Trennung verschiedener Getreidesorten. Manchmal sind Sortieraufgaben auch mit monochromatischen Sortierern möglich, mit Echtfarbsortierern wird jedoch der Ausschuss verringert, zum Beispiel weil verfärbter Roggen dann nicht mit dem Mutterkorn ausgeschossen wird.

Da es bei Echtfarbsortierern mehr Einstellmöglichkeiten gibt, werden sie mit verschiedenen Selbst-Anlernfunktionen oder mit komplett automatisiertem Einlernen angeboten - lassen Sie sich das von uns bei SEA Chromex, SEA Truer und Smartsort vorführen, es gibt hier innovative Lösungen..
Nah-Infrarot- (NIR-)Kameras können die Erkennung bei gleichfarbigen Fremdkörpern ergänzen. Oft sind sie sogar effektiver als Echtfarbkameras.
Zwei Typen NIR-Kameras sind üblich:
- im kurzwelligeren Bereich (NIR/low NIR): zur Auslese von Steinen und Glas, auch Dinkelspelz wird damit zuverlässig erkannt, ebenso einige Unkrautsamen
- im langwelligeren Bereich (NIR-InGaAs/SWIR): zur Abtrennung von ungeschälten Körnern (z. B. bei Hafer) bzw. Körnern im Spelz (Gerste aus Weizen), anders herum zur Abtrennung unbespelzter Körner (Weizen oder Roggen aus Gerste, aus Hafer vorm Entspelzen) oder zur Abtrennung von Fusarienkörnern.
- multifrequente NIR-InGaAs-Kameras (seit 2022) vereinen mehrere Auslesepunkte im Nah-Infrarotbereich und machen damit die obigen Aufgaben mindestens so gut oder genauer. Sie haben allerdings nicht die Auflösungsgenauigkeit der NIR-Kameras.
- Im Kunststoff-Bereich und für die Auslese von Fremdkörpern und Schalenteilen bei Nüssen werden zusätzlich NIR-Spektralkameras verwendet. Das muss man sich wie besonders genaue Echtfarbkameras im NIR-Bereich vorstellen, diese können dann zuverlässig nach Materialien trennen. Unser Partner Cimbria SEA hat hier das Modell SEA Hypersort. Bei Nüssen kommt hier nun eher wieder die SEA.IQ mit der multifrequenten NIR-Kamera zum Tragen, bei Kunststoff bleibt es eher bei der SEA Hypersort.

Nachdem Echtfarberkennung Standard geworden ist, unterscheiden sich Modelle zu einem großen Teil durch die Software. Bei den SEA-Modellen können RGB- und NIR-Kamera gemeinsam ausgewertet werden, obwohl es sich um zwei unterschiedliche Kameras handelt; dieses Sortieren nach vier bis sechs Farbeigenschaften bietet häufig Vorteile.
Aber auch im Werbeprospekt unscheinbarere Dinge helfen sehr beim Einstellen. So hilft Vorverarbeitung der Bilder vor der Auswertung. Eine gute Visualisierung, welches Kriterium wieviel schießt, hilft sehr beim Regulieren und dem Minimieren von Ausschuss.

Formerkennung wird eingesetzt, wenn Körner unterschiedliche geometrische Eigenschaften aufweisen. Nach Größe (kleiner oder größer als, z.B. für Bruchkornauslese) können alle Farbsortierer sortieren, die wir anbieten. Die SEA Chromex und die SEA.IQ können auch die Rundheit oder Länglichkeit von Produkten oder die Rauheit einer Oberfläche erkennen.
Eine typische Anwendung ist die Auslese von Stöckchen, z.B. aus Gewürzen oder Tee; eine weitere ist die Auslese von Ampfer aus Klee. Allgemein lässt sich jedoch auch sagen, dass bei höheren Geschwindigkeiten äber 1-1,5 t/h bei Getreide Formerkennung nicht mehr gut funktioniert, da sich zu viele Körner berühren und damit die Ergebnisse verfälschen.

Zur Erkennung gehört die Auflösung der Kamera. Üblich sind zur Zeit Zeilenkameras wie bei den SEA-Modellen mit 4096 Pixeln. Die Smartsort B liegt gar bei 5.000 Pixeln, dieser Unterschied machte sich kaum bemerkbar. Diese Fortschritte im Vergleich zu früheren Sortierern mit 1024 oder 2048 Pixeln haben vor allem bei kleinen Produkten wie Amaranth oder Leindottersamen geholfen.

 

Genauigkeit beim Ausschießen

Wenn das Produkt erkannt ist, muss es noch aussortiert werden. Die Genauigkeit hierbei hängt nicht nur von der Erkennung ab, sondern wesentlich von der genauen Ansteuerung der Magnetventile. Diese sollten das Produkt möglichst in der Mitte treffen und die Ventile müssen schnell geschlossen werden, um das Ausschießen von Nachbarn zu verhindern.
Zum Teil ist das Gutprodukt wichtiger, es wird mit längeren Schusszeiten großzügig geschossen und der Kunde nimmt etwas mehr Ausschuss in Kauf, der gegebenenfalls nachsortiert werden kann. Gerade in Mühlen ist oft keine große Verbesserung im Gutprodukt mehr nötig. Eine Auslese von nur 95% des Schlechtprodukts, die normal problemlos übertroffen wird, reicht aus, um den Besatz z.B. von 0,1 auf 0,005% zu verringern. Dafür spielt hier bei hohen Durchsätzen und Dreischichtbetrieb Ausschuss auch im Promillebereich eine große Rolle und hier optimieren wir auf konzentrierten Ausschuss.
Die Mechanik spielt bei einigen Produkten eine wichtige Rolle. Zur Auslese von Wicken aus Getreide sind die Modelle von CSort und Cimbria SEA sehr gut gebaut und erzielen bessere Ergebnisse als einige Konkurrenzmodelle.

 

Sonderausführungen, weitere Kriterien

Die gängigen Farbsortierer haben ca. 2 m Höhe. Ein kleineres Modell haben wir derzeit nicht im Angebot.
Für stark springende Produkte sind auch Sortierer vom Band statt mit Rutschen üblich. Diese haben im Normalfall höhere Baukosten, und das Produkt kann nur einseitig betrachtet werden. Dafür kann hier oft ein genaueres Scannen z.B. auch mit Spektralkameras zur Materialerkennung stattfinden. CSort hat hier das Modell Horizont im Teststadium.
In einigen Fällen ist die ATEX-Zertifizierung der Farbausleser nötig, die Cimbria SEA anbieten kann.

 
Wichtig ist die Zuverlässigkeit der Farbausleser. Bei Problemen kann eine Fernwartung per Internet helfen, die bei unseren Modellen nach Installation problemlos vonstatten geht. Oft hilft schon unsere zielführende telefonische Beratung weiter mit der Rückmeldung des Kunden, der am Farbsortierer die Sortierergebnisse sieht.
Eine gute Einstellung der Maschine schon bei der Inbetriebnahme und dank umfangreicher Schulung bringt regelmäßig bessere Sortierergebnisse als die letzten technischen Feinheiten eines Farbsortierers. Nachregulieren ist bei vielen Naturprodukten je nach Ernte oder Charge sinnvoll und hier sollte der Kunde keine Hemmungen haben, Empfindlichkeiten und Farbwerte zu verändern. Das einfache Vorgehen bei der SEA.IQ und bei der SEA Chromex mit statistischer Auswertung von Fotos ist dabei einer der größten Vorteile dieser beiden Premium-Farbsortierer.
 

Gebrauchtmarkt

(aktualisiert am 20.02.2024)

Unser Angebot an Rückläufern (gebrauchte Farbsortierer) sowie Vorführ- und Vermietmaschinen

Wir bieten eine 2 Jahre alte, schnell lieferbare Vorführ- und Vermietmaschine Smartsort B1 light an. Nachdem sie über ein Jahr gestanden hat und der Kunde dann statt Einbau sein Geschäft aufgegeben hat (wir waren nicht schuld!), vermieten wir sie nun seit September 2023. Die Ausstattung ist komplett mit beidseitigen Vollfarb- und Nah-Infrarot-Kameras.

Wir erhalten voraussichtlich im März 2024 zwei gebrauchte einrutschige Farbsortierer des Typs Vision V100 (Hersteller ASM) von 2016 bzw. 2017. Der eine hat Schwarz-Weiss-Kameras, der andere sogar Farbkameras. Beide eine Rutsche, 72 Kanäle, Arbeitsbreite 360 mm, LED-Lampen. Zuletzt haben wir Mitte September eine solche Vision V100 verkauft,

Eine zuletzt hier aufgeführte Futura F2 von 2006 ist an ein fränkisches Lagerhaus verkauft worden.

Immer wieder im Angebot:
  • Vorführmaschinen von Cimbria oder CSort, 1 bis 2 Jahre alt
  • Gebrauchtmaschinen von ASM, 6-15 Jahre alt; 2020-23 haben wir neben einigen Vorführmaschinen von Cimbria oder CSort 11 Sortierer von ASM aus den Jahren 2009-17 verkauft.
  • Bitte schauen Sie gelegentlich hier oder bei Resale.de vorbei.

    Gebrauchtmaschine ASM Futura F2 in Dresden

    ASM Futura F2 gebraucht


     
    Fehlender Rahmen (über Suchmaschine gefunden): hier klicken!